Sie sind hier: Bohrhammer Fragen



Welche Formen von Bohrhämmern gibt es?

Prinzipiell unterscheidet man Bohrhämmer in elektrisch und pneumatisch angetriebene Handbohrmaschinen. Die elektrischen sind in der Regel leichter (ca. 1,8 bis 5kg), jedoch auch nicht so leistungsstark wie pneumatische Hammerwerke. Diese eignen sich für den professionellen Baustelleneinsatz und wiegen häufig deutlich mehr als 6kg.

Was ist ein Drehstopp?

Schaltet man bei einem Bohrhammer das Drehwerk ab, spricht der Fachmann von einem Drehstopp. Der Bohrhammer wird somit nicht mehr bohren sondern gänzlich hämmern bzw. schlagen. Somit sind präzise Meißel-, Stemm- oder Schlitzarbeiten möglich.

Was ist ein Schlagstopp?

Ein Schlagstopp ist das genaue Gegenteil eines Drehstopps. Der Bohrhammer wird so eingestellt, dass das Hammerwerk stillsteht und dadurch präzise Bohrarbeiten mit dem Drehwerk durchgeführt werden können. Dies können z.B. Löcher in Fliesen, Holz oder sogar Stahl sein. Moderne Bohrhämmer bieten sowohl die Möglichkeit eines Dreh- als auch eines Schlagstopps an.

Welche Hersteller von Bohrhämmern existieren?

Mittlerweile gibt es unzählige Anbieter auf diesem Markt. Die große Beliebtheit und der nachweisliche bzw. evidente Nutzen von Bohrhämmern evozieren einen wahren Dschungel von Anbietern. Da man jedoch bei Elektrowerkzeugen auf Qualität und Sicherheit setzen sollte, möchten wir Ihnen hier die wichtigsten Anbieter bzw. Hersteller von Bohrhämmern aufführen:

- AEG Powertools
- Bosch
- Duss
- Einhell
- Festool
- Flex
- Kress
- Mafell
- Makita
- Metabo


Die aufgeführten Hersteller stammen allesamt aus Deutschland. Bekannte Hersteller aus anderen Ländern, die ebenfalls sehr empfehlenswert sind, sind folgende:

- Black & Decker (USA)
- DeWalt (USA)
- Hilti (Liechtenstein)